Mehr als 150 Gäste diskutieren beim Politischen Abend der ASS über „Europa 2030“

 

Kampf gegen den Terrorismus, Frieden in Europa, politische Radikalisierung und die Medienwelt, Forschung, Tierversuche, die Zukunft der Europäischen Union sowie Datenwirtschaft: Eine 16-köpfige Vorbereitungsgruppe hatte sich seit einigen Monaten mit diesen allgegenwärtigen, komplexen Themen ein ambitioniertes Projekt vorgenommen.

 

Bereits seit sieben Jahren ist der Politische Abend ein fester Termin im Kalender des Kasseler Gymnasiums, der auch in diesem Jahr wieder sowohl Expertinnen und Experten als auch zahlreiche Gäste anzog. Sogar Kassels Oberbürgermeister Hilgen kam. Er eröffnete mit seiner Rede die Veranstaltung und nahm besonders die Zukunft Kassels für das Jahr 2030 in den Blick.

 

Welche Themen bewegen uns bis zum Jahre 2030 besonders? Welche Themen sind für die Schülerinnen und Schüler, die Hauptzielgruppe des Abends, besonders relevant? Es sollte auch in diesem Jahr eine Veranstaltung von Schülern für Schüler werden. Die Vorbereitungsgruppe, die maßgeblich aus Schülerinnen und Schülern der Oberstufe bestand (Alexej Silenko, Ellen Jahr, Felicitas Wischhöfer, Jannik Scherer, Katharina Missler, Lisa Klein, Paul Wespatat, Charlotte Schade, Rusmir Basic, Steffi Waldeck, Veronika Radzikhovskaya), wurde von Lehrerinnen und Lehrern (Herr Kirsch, Herr Freier, Herr Mayfarth, Frau Waldeit, Herr Riehl, Herr Alsenz) bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe begleitet.

Veronika und Herr Alsenz begrüßten in der voll besetzten Aula an der Kölnischen Straße die zahlreichen, vor allem jugendlichen Gäste und übergaben das Wort an den Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Bertram Hilgen (SPD). So nahm auch er verschiedene Perspektiven in Richtung 2030 in den Blick und zeichnete – bei allen so maßgeblichen, aktuellen Herausforderungen – ein dennoch optimistisches Bild von Kassel in Europa im Jahre 2030.

Nach den Impulsen des Herrn Oberbürgermeisters kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in fünf unterschiedlichen, jeweils 30 Minuten dauernden Diskussionsrunden zusammen. In zwei Blöcken konnten die Besucherinnen und Besucher je nach Interesse zwei verschiedene Themen auswählen.

Die Vorbereitungsgruppe hatte wieder einmal Expertinnen und Experten für sehr anregende und mitunter sehr intensive Gespräche gewinnen können, die an diesem Abend von Schülerinnen und Schülern moderiert wurden.

Die Themenauswahl erfolgte im Vorfeld durch eine Abfrage in der Oberstufe, so dass die folgenden Aspekte Gegenstand der intensiven Gespräche waren, die von Schülerinnen und Schülern moderiert und von den geladenen Expertinnen und Experten begleitet wurden:

  • Die politische Radikalisierung der Bevölkerung und die Medienwelt; Gäste: Floris Biskamp (Dozent an der Universität Kassel); Ingo Happel-Emrich (Pressesprecher Stadt Kassel)

  • Nachhaltiger Konsum; Gäste: Gesine Bade und Philipp Meyer (die Kopiloten e.V. Kassel)

  • Forschung und Tierversuche; Gäste: Michael Berger, Valeska Stephan (Pro-Test Deutschland); Angela Grubschat, Dagmar Lentzkow (Ärzte gegen Tierversuche)

  • Die Zukunft der EU; Gäste: Frau Schöneweiß (Europa-Union)

  • Datenwirtschaft; Gäste: Michael Lesniak, Sebastian Hardt (Micromata GmbH)

Während und im Anschluss an die Gespräche schrieben die Besucher ihre Ideen und Eindrücke zu den Themen und zum Abend auf Karten nieder, die vor der Aula gesammelt und in der Abschlussrunde vorgetragen wurden.

Der Wunsch nach einem friedvollen Miteinander war nur einer der vielen Gedanken zum Thema „Europa 2030“. Beeindruckt und optimistisch blickten auch die Expert/innen zurück auf die Veranstaltung; und sie lobten die durchweg gelungene und gewissenhafte Vorbereitung durch das Team. Mit einem derartigen politischen Interesse und diesem großen Engagement, so unterstrich auch Bertram Hilgen, kann man noch positiver in die Zukunft nach Europa 2030 blicken.

(Text: Hr. Mayfarth, Hr. Freier, Hr. Alsenz: Fotos: Felicitas Wischhöfer, Hr. Mayfarth)

 

 

Fotogalerie: Mehr als 150 Gäste diskutieren beim Politischen Abend der ASS über „Europa 2030“